Schon wieder ist viel Zeit ins Land gezogen und ich war faul. Kreativ. Verlogen. Schlecht gelaunt. Beschwingt vom Leben. Und von Sushi. Mutlos. Verkatert vom Glück. Hässlich. Aufrichtig. Sexy. Wie das Leben halt so spielt, oder?

Ich habe ein paar kleinere Gigs gespielt, interessante Leute kennengelernt, Videos gedreht, Rügen umwandert, Studiojobs gemacht und etwas über das “Nicht-Aufgeben” gelernt.

Ich nehme wieder Gesangsunterricht um noch mehr aus meiner Stimme und meinen Emotionen schöpfen zu können. Ich bin immer wieder erstaunt, was da noch alles geht und was man beim Singen über sich selbst lernt.

Mein Freund Gareth, hat mich zwischendurch in Berlin besucht und wir haben ein Cover von den 2. Platzierten beim ESC gemacht, The common Linnets – calm after the storm. Zu sehen hier.

Ich habe für das ZDF “Soko Wismar” etwas eingesungen, was demnächst gesendet wird, ich werde Euch auf dem Laufenden halten. Dann habe ich in den legendären Trixx-Studios meinen ersten Sprecherjob gemacht. Ich habe die Jingles für “just music” eingesprochen. Welch´ Spaß! Und auch da habe ich mich selbst überrascht. Da hat sich das Schauspieltraining und die Soundpalette meiner Stimme  bemerkbar gemacht.

Jetzt wirkt es wieder etwas ruhiger, allerdings arbeite ich mehr denn je, denn ich schreibe neue Songs, experimentiere mit anderen Herangehensweisen, habe ein paar Dates mit den anderen Aceys, die in mir schlummern. Ich bin gespannt auf die Weiber, mal sehen, ob wir uns verstehen und gemeinsam etwas schaffen (ich spreche immer noch von mir und meinen Alter Egos). Ich bin in den letzten zwei Wochen durch eine handfeste Schreibblockade gegangen, die ich hoffentlich erfolgreich abschütteln kann. Ich sehe schon einen Splitter in der festverschlossen wirkenden Tür. Ich bleibe dran. Wie immer.

Dann gibt es noch ein paar Spaßvideos… zum einen hier und ich habe an der Ice bucket challenge teilgenommen, zu der mich HORTKIND  nominiert haben. Vielen Dank nochmal! Normalerweise mag ich solche Hypesachen nicht, warum ich trotzdem mitgemachthabe, erfahrt Ihr in dem Video.

Dann habe ich einen spontanes Cover von  ”to make you feel my love” von Adele aufgenommen und weil ein Freund in Frage stellte, ob ich es denn wirklich selber auf dem Klavier begleite, habe ich extra für ihn noch mal eine veränderte Version aufgenommen. Warum ich da “ignore the wallpapers” singe? Die Raufasertapete wurde auch besprochen…

Dann hat mich vor kurzem wieder mein lieber Freund und Kollege gazb in Berlin besucht und wir haben wieder ein spontanes Cover gemacht. Das ist gerade im Schnitt und ich verrate noch nicht, um welchen Song es sich handelt. Nur soviel: er beinhaltet dreistimmigen Gesang, denn netterweise hat uns mein Schlagzeuger Steffen am Bass begleitet. Der trommelt nämlich nicht nur, sondern spielt eben auch Bass. Und Klavier. Und singt wunderschön! Zu hören bei seinem sideproject fool.

So, das sollte erst mal genug Stoff sein um etwas zu stöbern, wenn man gerade nicht einschlafen kann oder mich vermisst :)

Ich schreibe weiter und treffe mich auch wieder mit meinen Jungs um die Sachen durchzugehen. Es ist perfekt, wieder mit ihnen zu arbeiten, schlechte Witze zu reißen und zuviel zu rauchen.

Bleibt genau so, nur besser!

Eure Acey

Die Kommentare wurden geschlossen.